ZUSÄTZLICHER BENEFIT FÜR AUTOMATISIERUNG

DIE INTEGRIERTE SCHNITTSTELLE BAR-VACOTROL® GEMÄSS VDI/VDE 3847/

bar-vacotrol® als integrierte Luftführung realisiert ein erhöhtes Level in der Reduzierung von Schnittstellen zwischen Antrieb und Steuergerät.

Der Direktaufbau von Stellungsreglern wird ab Baugröße 008 mit einer zusätzlichen pneumatischen Schnittstelle an der Antriebsoberseite realisiert. Die passend entwickelte Generation von Steuerungskomponenten bedient diese Schnittstelle und erübrigt externe Verrohrung, ist gut zugänglich und logisch zu bedienen.

Speziell für den verfahrenstechnischen Einsatz in der Chemie mit Konti-Prozessen hat sich die Konzeption als geschlossenes System inklusive einer Verblockungsfunktion bewährt. Luftführungsblöcke und Adapter ermöglichen den Austausch von Stellungsreglern ohne einen Anlagenstillstand.

Zur Erweiterung des Einsatzbereichs in Verbindung mit für den Ex-Bereich geeigneten Stellungsreglern wurden flache Luftführungsplatten als Adaptionssystem entwickelt.

Weitere Anpassungen in bestehenden Prozessanlagen nach kundenspezifischen Anforderungen sind leicht realisierbar.

FUNKTIONSPRINZIP

Durch die geringe Zahl von Dichtstellen sind Emissionen durch Leckagen und das Totvolumen in den Leitungen minimiert. Der Prozessbetrieb ist weniger störanfällig und schwingungsunempfindlicher. Äußere Einwirkungen und aus dem Prozess resultierende Emissionen führen deutlich seltener zu Beschädigungen und Ausfällen.

Im Standard sind die Öffnungen mit einer ausblassicheren und wiederverwendbaren Schraube verschlossen. Bei nachträglichem Aufbau von Steuergeräten aus der bar-vacotrol® Baureihe wird lediglich die Verschlussschraube aus dem Antriebsgehäuse herausgeschraubt, um die pneumatische Luftführung für die direkte Verbindung zwischen Antrieb und Steuergerät zu öffnen.

Bei Wechseln entfällt durch das modulare System die Anpassung von Rohrleitungen, der Umstellungsprozess von Komponenten kann problemlos in die Abläufe integriert werden und Montagezeiten verringern sich erheblich.